​Ihr Urlaub im Osten Estlands

Estland hat viel zu bieten. Die vielseitige Kultur wurde durch unterschiedliche Einflüsse geprägt, was sich noch heute in vielerlei Hinsicht wiederspiegelt.

Open Air Museum in Estland

Allgemeines über Estland

Das interkulturelle Land Estland wurde schon früh durch die Hanse geprägt. Dänische, deutsche, schwedische und russische Besatzer haben Ihre Spuren hinterlassen. Heute orientiert sich Estland zum größten Teil an seinem direkten Nachbarn Finnland. Im Norden war die alte Festungsstadt Narva Jahrhunderte lang umkämpft und markiert heute die Grenze zu Russland. Das Stadtbild ist immer noch geprägt von den zwei mächtigen Burgen, die nur durch einen Fluss voneinander getrennt sind. Einen besonderen Platz in der Geschichte Estlands nimmt auch die Stadt Otepää ein. Denn hier wurde 1884 die estnische Flagge geweiht.

Traditionelles Essen Estlands

Geschichtliches Estland

Die Region fasziniert mit malerischen alten Herrenhäusern und dem einzigartigen Kulturerbe der Setu und Altgläubigen. Die Setus sind eine ethnische und sprachliche Minderheit in Südostestland, die sich aus den Kulturen des Ostens und des Westens entwickelte. Ein Besuch der traditionellen Setu Dörfer mit ihren so genannten „Festungsbauernhöfen“ ist empfehlenswert. Die Altgläubigen kamen im 17. Jahrhundert auf der Flucht vor der russischen Verfolgung hier an und sind größtenteils um den Peipussee beheimatet. Die Altgläubigen werden als hart arbeitende und geschickte Fischer, sowie Bauhandwerker anerkannt. Im Museum im Dorf Kolkja können Sie sich selbst von deren Können überzeugen.

Top Sehenswürdigkeiten im Osten Estlands:

  • Narva, östlichste Stadt Estlands
  • Alexanderkirche in Narva
  • Auferstehungskathedrale in Narva
  • Hermannsfeste
  • Hundeschlittenrennen
  • Tretschlittentouren auf dem Peipussee
  • Abenteuerzentrum von Kivioli